ZUSATZLEISTUNGEN

LPG im Lkw




Kraftstoffkosten senken mit LPG für Diesel Trucks


Zeitungsbericht vom23. September 2008

Lkw können auf Kosten sparendes Autogas umgerüstet werden

Kfz-Innung Oberhessen stellt neues Verfahren vor - Kosten sollen sich bei dieselbetriebenen Fahrzeugen schon in relativ kurzer Zeit amortisieren
.
MITTELHESSEN (eil). Erste Praxiserfahrungen belegen, dass sich bei einem dieselbetriebenen Lkw mit einer jährlichen Fahrleistung von 120 000 Kilometern die etwa 6000 Euro teure Umrüstung auf den Betrieb mit Autogas bereits in zehn Monaten amortisiert hat. Der Betrieb von Lastwagen mit Autogas senke die Treibstoffkosten um rund 30 Prozent, versicherten Experten auf einer Informationsveranstaltung der Kfz-Innung Oberhessen in Bad Nauheim. So spare ein Spediteur, dessen zwei Lkw jeweils jährlich 150 000 Kilometer zurück legen, rund 33 000 Euro Spritkosten pro Jahr.
Für Hans-Joachim Beranek, den stellvertretenden Obermeister der Kfz-Innung Oberhessen, "sollte dies auch den Innungsbetrieben bekannter gemacht werden". Umrüstungen auf Autogas sind bei Pkw schon seit längerem möglich. Für Lkw sei dies nun auch eine sprit- und kostensparende Alternative, wobei die neue Technologie offiziell erst bei der IAA-Nutzfahrzeug-Messe präsentiert wird. Bei der Firma Beranek Nutzfahrzeuge in Bad Nauheim konnten sich zwei Dutzend heimische Spediteure früher eingehend informieren.
Gasotronic heißt das Unternehmen, das ein System entwickelt hat, mit dem ein normaler Dieselmotor mit einem Diesel-Autogas-Gemisch betrieben werden kann. Das spare letztlich nicht nur Kraftstoff und Geld, sondern komme auch den immer strengeren Umweltauflagen entgegen.
Der Einspareffekt sei auf Jahre hinaus garantiert, ist doch die Steuervergünstigung für Autogas europaweit einheitlich bis zum Jahr 2018 festgeschrieben.
Heinrich Janßen (Viersen), Vertriebsleiter der Gasotronic West, und Mandfred Schmidt (Staufenberg), im Gasotronic-Außendienst zuständig für das Rhein-Main-Gebiet und Mittelhessen, erläuterten den Spediteuren die technische Neuerung, die sogleich am fertigen Objekt besichtigt werden konnten. Denn in der Werkstatt für Nutzfahrzeuge von Hans-Joachim Beranek in Bad Nauheim ist nach dessen Angaben "der landesweit erste Lkw auf die neue Technologie umgerüstet worden". Autogas entspricht als Propan oder als Propan-Butan-Mischung praktisch jenem Gas, das auch in Feuerzeugen Verwendung findet. Den flüssigen Zustand erreicht das Gas durch Komprimierung. Über 4000 Autogas-Tankstellen gibt es derzeit in Deutschland. Jeder Spediteur kann sich aber auch seinen eigenen Gastank auf den Hof stellen lassen.
Die Umrüstung von Lkw-Zugmaschinen auf den kombinierten Diesel-Autogasbetrieb erfolgt, so die beiden Experten, ohne Leistungsverluste des Motors. Diese Umrüstung sei auch für Lkw möglich, die Gefahrgüter transportieren.